Aufwärmen vor dem Boxtraining – ein paar Tipps

Boxen – so wärmen Sie sich auf

Das Aufwärmen gehört zu den wichtigsten Element des Boxtrainings. In dieser Phase wird der Körper auf das bevorstehende Training vorbereitet und die Muskulatur wird gelockert sowie erwärmt. Denn nur mit richtigem und ausgiebigem Aufwärmen kann Verletzungen vorgebeugt werden.

Wie wärme ich mich richtig auf?

boxen aufwärmenEs gibt beim Aufwärmen im Großen und Ganzen eigentlich keine Regeln. Wichtig ist nur, dass die zu beanspruchenden Muskeln warm gemacht werden. Somit kann jede Art der leichten Muskelbeanspruchung als Aufwärmübung genutzt werden. Hierbei stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Bei den meisten Boxern haben sich jedoch die folgenden drei Übungen am meisten bewehrt:

Seilspringen

Eine Möglichkeit ist Seilspringen. Bei dieser Aufwärmübung wird neben der Ausdauer vor allem die Armmuskulatur sowie die Sprungkraft trainiert. Es empfiehlt sich das Seilspringen im Intervall auszuführen, da dies noch anstrengender und somit effektiver ist.

Joggen/Laufen

Eine weitere geeignete Übung zum Aufwärmen ist das Joggen. Bereits 10 Minuten können vor einem Boxtraining ausreichend sein. Wichtig sind hier aber die richtigen Laufschuhe. Auch wenn Joggen eine gute Übung ist, ist es für die Beine und Füße extrem anstrengend, weshalb diese möglichst geschont werden müssen. Gute Laufschuhe verfügen über eine Dämpfung, die beim Joggen auf hartem Boden, bei Übergewicht oder mit Fußproblemen, die Fußgelenke entlasten. Das Laufen sollte genau wie das Seilspringen vorzugsweise in Intervallen verlaufen. Wer auf der Suche nach guten Laufschuhen ist findet auf der Seite „Der-Laufschuhe-Test.de“ die aktuellsten Testsieger.

Laufband lieber im Freien oder auf dem Laufband?

Die Wahl der Laufschuhe ist natürlich sehr wichtig und für Füße und Gelenke von entscheidender Relevanz. Es stellt sich auch die Frage, ob man das Training lieber draußen macht, oder in der Fitnesshalle auf dem Laufband. Die meisten Menschen bevorzugen natürlich das Laufen draußen im Wald, bei frischer Luft. Hier kann man das Lauftraining abwechslungsreich gestalten, z.B. mit Tempowechseln, oder Steigerungsläufen. Auch die Wahl der Strecke ist sehr wichtig. Ist sie eher flach, oder hat viele Anstiege? Vor dem Training am Boxsack ist das Laufen auf dem Laufband durchaus empfehlenswert. Man kann sich ein kleines eigenes Fitnesstudio zusammenstellen, in dem neben dem Boxsack auf ein Laufband sein kann. Im Laufband Test kann man ein paar gute Laufbänder finden.

Aufwärmen am Boxsack

Nach dem Ausdauersport ist ein weiteres Aufwärmen am Boxsack möglich. Dieser beansprucht die Armmuskulatur um einiges stärker. Auch die Koordination kann an einem Boxsack gut trainiert werden. Hierbei reichen bereits 2-5 Minuten für ein effektives Aufwärmen.
Allgemein ist es wichtig, dass Sie die Aufwärmphase langsam angehen und die eigentliche Anstrengung erst beim Boxen haben. Bei Verletzungen oder Schmerzen sollten Sie das Aufwärmprogramm sofort abbrechen und sich schonen.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps abgelegt am von .