Archiv für den Autor:

Fitnessgeräte – welche Grundausstattung man haben sollte!

Fitnesstraining mit Geräten als Ergänzung zum Boxtraining

Wer beim Boxen erfolgreich werden oder bleiben möchte, für den ist ein kontinuierliches Training unumgänglich. Sowohl Kraft als auch Kondition müssen beide trainiert und gefördert werden. Um entsprechende Erfolge zu erzielen empfiehlt es sich daher sehr, sich nicht nur auf das reine Boxtraining am Boxsack oder Punching Ball zu beschränken. Äußerst hilfreich ist es, seinen Körper stets durch abwechslungsreiche und vielfältige andere Trainingsmethoden zu fordern, zu stärken und fit zu halten.

Vorteile vom Training mit Fitnessgeräten

fitnessgeräte grundausstattungNeben dem Boxtraining an sich ist es nicht schlecht, ein Fitnesstraining mit gewöhnlichen Fitnessgeräten wie Hanteln durchzuführen. Wenn Du deine Kraft verbessern willst, funktioniert das am besten durch regelmäßig wechselnde Beanspruchung deiner Muskeln. Vorteilhaft an Fitnessgeräten ist, dass Du mit diesen durch verschiedenste Übungen deine Muskeln gezielt stärken kannst und extrem viele Variationen bei der Ausführung möglich sind. Natürlich gibt es auch etliche Übungen die ohne Geräte durchführbar sind. Die richtigen Fitnessgeräte erhöhen die Trainingsvielfalt aber um einiges. So kannst Du immer wieder neue Reize für deine Muskeln setzen und Fortschritte machen.

Neben dem gerade beschriebenen Argument, das sich rein auf den größeren Trainingseffekt bezieht, kann es weitere Vorteile geben. So ist es denkbar, dass Du beispielsweise nicht jeden Tag die Chance hast zu boxen, weil Du bei dir zuhause keinen Boxsack aufhängen kannst und dein Boxstudio aber auch nicht jeden Tag zur richtigen Zeit offen hat. Mit eigenen Fitnessgeräten kannst Du wann immer Du willst trotzdem ein bisschen trainieren. Generell ist eine kleine Abwechslung vom reinen Boxtraining unserer Meinung nach immer eine Erfahrung wert und lässt garantiert keine Monotonie und Langeweile aufkommen.

Welche Fitnessgeräte sind sinnvoll?

Es gibt heutzutage eine Unmenge an unterschiedlichen Fitnessgeräten und die meisten sind auch in irgendeiner Art und Weise sinnvoll. Entscheidest Du dich im Fitnessstudio zu trainieren, ist eine große Auswahl natürlich nicht schlecht. So kannst Du vieles ausprobieren und sehen was dir Spaß macht und am effektivsten ist. Sinnvoll ist eigentlich immer das Training mit Kurz- und Langhanteln. Aber auch verschiedenste Maschinen im Gym sind nützlich.

Willst Du zuhause trainieren und dir eigene Fitnessgeräte anschaffen, kannst Du natürlich nicht alle möglichen Maschinen und Geräte besorgen. Das ist ganz klar eine Frage des Platzes und des Geldes. Hier ist also schon eher eine genaue Überlegung und gezielte Auswahl der richtigen Geräte nötig. Das Gute ist, dass man schon mit einigen wenigen, dafür aber den richtigen und sinnvollen Fitnessgeräten für zuhause alle Muskeln abdecken und vielfältig trainieren kann. Dazu zählen unter anderem ein Paar Kurzhanteln und eine Hantelbank. Für ein intensives Konditionstraining ist das Springseil wohl eine exzellente Wahl für jeden Boxer.

Das richtige Verhältnis von Boxtraining zu Fitnesstraining

Auch wenn es durchaus sinnvoll ist, als Boxer regelmäßig mal ein reines Krafttraining durchzuführen, sollte man auf ein gesundes Verhältnis zwischen den Boxeinheiten und Fitnesseinheiten achten. Da das Boxen im Vordergrund steht, sollte auch das Boxtraining vor dem reinen Fitnesstraining stehen. Vor allem wenn Du noch relativ am Anfang deiner „Boxerkarriere“ stehst, gilt es die Technik zu verinnerlichen. Du willst schließlich boxen lernen und nicht nur Kraft aufbauen. Das Fitnesstraining stellt eher eine Ergänzung nebenbei dar. Du solltest also möglichst häufiger zum Boxtraining gehen als ins Fitnessstudio bzw. als ein Home Workout durchzuführen.

Fazit

Als Ergänzung zum Boxen kann ein reines Fitnesstraining nicht schaden. Mit einigen wenigen Geräten wie beispielsweise Hanteln und einem Springseil kannst Du schon eine Vielzahl von Übungen durchführen, um deine Muskeln zu stärken und deine Kondition zu verbessern.
Beim Boxen kommt es aber nicht nur darauf an Kraft und Ausdauer zu steigern. Willst Du ein erfolgreicher Boxer sein lege den Fokus auf das Boxtraining, denn die Technik ist entscheidend für deinen Erfolg.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps abgelegt am von .

Training mit dem Rollentrainer – für Rennrad und Moutainbike

ein Rollentrainer – ja oder nein

Die Rollentrainer sind von manchen nicht sehr beliebt und dennoch handelt es sich gerade für den Winter um eine sehr nützliche Anschaffung. Bei vielen Sportlern kommt schließlich Unbehagen auf, wenn der Rollentrainer erwähnt wird oder zumindest werden die Sportler in den Zustand von Langeweile versetzt. Leider müssen jedoch immer die zum Teil sehr schlechten Wetterbedingungen in Form von Schnee- und Eisglätte und auch in Form von Sturm bedacht werden. Ein Heimtrainer kann an dieser Stelle somit eine absolut nützliche Anschaffung sein. Es gibt doch einige Wetterbedingungen, wo es sehr unvernünftig wäre, wenn du dich auf das Rennrad setzt. Mit dem Rollentrainier wird es hier ermöglicht, dass keiner in die Winterstarre verfällt und dennoch trainiert werden kann. Jeder kann sich dann auch bei dem schlechten Wetter bewegen und an dem Trainingsplan festhalten. Es gibt sowohl Rollentrainer für Rennräder, als auch für Mountainbikes, was man hier genauer nachlesen kann.

Weshalb einen Rollentrainer verwenden?

rollentrainerNatürlich ist es ein tolles Gefühl, wenn der Asphalt unter den Reifen gespürt wird. Der Trainer für zu Hause ist eine sehr gute Möglichkeit, um nicht mit Hindernissen, Wetter, Wind, Verkehr und Ampeln konfrontiert zu werden. Es gibt heute eine große Auswahl an den Rollentrainern und die unterschiedlichen Modelle bringen alle verschiedene Möglichkeiten und Features mit sich. Wichtig ist, dass der Rollentrainer einen breiten Stand und einen stabilen Rahmen hat. Auch wenn die meisten Modelle ähnlich aussehen, so gibt es dennoch Unterschiede. Die Trainer müssen stabil sein, damit sie das Gewicht von den Kräften von Rad und Fahrer standhalten können. Es ist umso besser, je breiter der Stand ist und umso massiver das Trainingsgerät ist. Wer zu Hause nur wenig Platz besitzt, der sollte darauf achten, dass die Geräte angenehm verstaut werden können. Meist sind die Rollentrainer statisch und es werden zum Teil auch seitliche Bewegungen ermöglicht, damit das Fahrgefühl ähnlich wie auf der Straße ist. Meist sind Nockenhebel vorhanden, womit ein Hinterrad von den beiden Seiten eingeklemmt werden kann. Das Rad ist dann fixiert und es seht sicher in der Widerstandseinheit. Dieses Training lässt sich auch sehr gut mit dem Training am Boxsack kombinieren, den man ebenfalls zu hause nutzen kann.

Rollentrainer für Rennräder – ein gutes Training im Winter

Vor allem für den Rennrad Sportler sind Rollentrainer sehr interessant. Die unterschiedlichen Modelle lassen sich meist problemlos für das eigene Rennrad nutzen, das man schon besitzt. So kann im Winter weiter tranieren und muss im Frühjahr keinen so großen Trainingsrückstand aufholen. Wie oben schon erwähnt, kann das Training auf dem Rollentrainer etwas eintönig werden. Hier ist es hilfreich, verschiedene motivierende Dinge aus zu probieren. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel vor dem TV Gerät zu tranieren und sich ein Straßenrennen anzusehen. Eine Möglichkeit ist auch, Musik zu hören, da man zu hause ganz ungestört ist und nicht auf den Straßenverkehr achten muss.

Rollentrainer für Mountainbikes – sicher im Winter

Auch für ambitionierte Mountainbiker ist ein Rollentrainer sehr sinnvoll. Kommt es im Winter nicht nur zu Frost und schlechten befahrbaren Pisten, hat man auch sehr wenig Zeit für das Training mit dem Mountainbike, da es schon sehr früh dunkel wird. Sucht man nach einem Rollentrainer für das Moutainbike, muss man vor allem darauf achten, dass er auch für breitere Reifen geeignet ist. In der Regel sind viele Rollentrainier einstellbar, so dass man auch Mountainbikes mit ihnen nutzen kann.

 

Dieser Beitrag wurde unter Tipps abgelegt am von .

Hantelbank Training – super für die Kraft

Hantelbank kaufen – Unser Ratgeber

Die Hantelbank ist eines der beliebtesten Heimgeräte zum Training für Fitness und Muskelaufbau. Die Auswahl ist sehr groß und benötigt genaue Überlegungen, für die Art der Anwendung. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, die richtige Hantelbank zu wählen. Möchten Sie ein Training zur allgemeinen Fitness, mit und ohne Gewichte? Dann ist eine einfache Hantelbank sinnvoll. Sind Sie interessiert ihren Muskelvolumen aufzubauen? Dann passt eine Kraftstation, zu Ihrer Trainingsvorstellung. Mit einer Hantelbank können Sie alle Muskelgruppen des Körpers trainieren. Sie ist neben dem Sandsack eine gute Anschaffung.

Was möchten Sie trainieren?

hantelbank Fitness interessierte, die gelegentlich trainieren wollen (2-3 Stunden die Woche), brauchen eine einfache Hantelbank. Sie können damit die großen Muskeln optimal trainieren. Eine Langhantel ist für die gesamte Arm-, Schulter- und Brustmuskulatur geeignet. Mit Kurzhanteln variieren Sie Ihr Training für kürzere Übungen, vor allem im Armbereich. Dazu eignen sich in Ergänzung, verschiedenste Geräte für den Gewichtseinsatz. Mit unterschiedlichen Größen von Scheibengewichten, von 2,5-15 Kilo Scheiben, haben Sie Spielraum für Trainingsvariabilität. Flexibilität erreichen Sie zusätzlich über eine Rückenlehne mit verstellbaren Neigungswinkeln.

Für regelmäßiges Training (3-4 Stunden die Woche) eignet sich eine Kraftstation. Die Hantelbank ist erweitert mit Alternativen für ausbaubare Muskelübungen. Es befinden sich an der Station zusätzliche Ablagemöglichkeiten. Für die Nutzung von Langhantel gibt es Ablageschalen zum sicheren Training oder für eine Pause. So genannte Beincurler sind speziell für die Oberschenkelmuskulatur. Zum besseren Oberarm-Training gibt es ein Arm-Curl-Pad. Das ist ein Ablagepult zum Training des Bizeps.

Sie sind interessiert, dass Ihr Muskelvolumen schnell zunimmt? Für intensives Krafttraining (über 5 Stunden die Woche) benötigen Sie eine flexible Kraftstation. Fettarme Muskeln brauchen eine höhere Fettverbrennung. Wählen Sie eine Station mit Einstellmöglichkeiten für unterschiedlichen Gewichtseinsatz. Mit einen Seilzugturm finden Sie hier die richtige Lösung. Für die Entwicklung der Rückenmuskulatur und des Trizeps gibt es damit hervorragende Übungen. Die für den Muskelzuwachs notwendige Gewichtssteigerung, ist hier sehr leicht einstellbar.

Was sollten Sie beim Kauf beachten?

Die Anforderung an die Handelsbank betreffs Traglast und Neigungsmöglichkeiten sind sehr variabel. Beachten Sie beim Kauf, dass zusätzlich zu ihrem Körpergewicht, das Gewicht der Handel zu addieren ist. Die Traglast ist für ein sicheres Training sehr wichtig. Sparen Sie nicht an Geld, sondern investieren Sie in eine sichere Handhabung Ihres Trainingsgerät.

Für die Polsterung wird strapazierfähiges Kunstleder verwendet. Achten Sie auf ordentliche und doppelt genähte Polsterung. Beim Training muss diese große Belastung aushalten. Auch hier ist Geld sinnvoll investiert.

Eine Hantelbank, mit verstellbarer Rückenlehne, ist zu empfehlen. Die Einstellmöglichkeiten zum Training verschiedenster Muskelgruppen, zahlt sich hier aus. Umso mehr, umso größer ist Ihre Übungsauswahl und Ihr Trainingsfortschritt.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps abgelegt am von .

Aufwärmen vor dem Boxtraining – ein paar Tipps

Boxen – so wärmen Sie sich auf

Das Aufwärmen gehört zu den wichtigsten Element des Boxtrainings. In dieser Phase wird der Körper auf das bevorstehende Training vorbereitet und die Muskulatur wird gelockert sowie erwärmt. Denn nur mit richtigem und ausgiebigem Aufwärmen kann Verletzungen vorgebeugt werden.

Wie wärme ich mich richtig auf?

boxen aufwärmenEs gibt beim Aufwärmen im Großen und Ganzen eigentlich keine Regeln. Wichtig ist nur, dass die zu beanspruchenden Muskeln warm gemacht werden. Somit kann jede Art der leichten Muskelbeanspruchung als Aufwärmübung genutzt werden. Hierbei stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Bei den meisten Boxern haben sich jedoch die folgenden drei Übungen am meisten bewehrt:

Seilspringen

Eine Möglichkeit ist Seilspringen. Bei dieser Aufwärmübung wird neben der Ausdauer vor allem die Armmuskulatur sowie die Sprungkraft trainiert. Es empfiehlt sich das Seilspringen im Intervall auszuführen, da dies noch anstrengender und somit effektiver ist.

Joggen/Laufen

Eine weitere geeignete Übung zum Aufwärmen ist das Joggen. Bereits 10 Minuten können vor einem Boxtraining ausreichend sein. Wichtig sind hier aber die richtigen Laufschuhe. Auch wenn Joggen eine gute Übung ist, ist es für die Beine und Füße extrem anstrengend, weshalb diese möglichst geschont werden müssen. Gute Laufschuhe verfügen über eine Dämpfung, die beim Joggen auf hartem Boden, bei Übergewicht oder mit Fußproblemen, die Fußgelenke entlasten. Das Laufen sollte genau wie das Seilspringen vorzugsweise in Intervallen verlaufen. Wer auf der Suche nach guten Laufschuhen ist findet auf der Seite „Der-Laufschuhe-Test.de“ die aktuellsten Testsieger.

Laufband lieber im Freien oder auf dem Laufband?

Die Wahl der Laufschuhe ist natürlich sehr wichtig und für Füße und Gelenke von entscheidender Relevanz. Es stellt sich auch die Frage, ob man das Training lieber draußen macht, oder in der Fitnesshalle auf dem Laufband. Die meisten Menschen bevorzugen natürlich das Laufen draußen im Wald, bei frischer Luft. Hier kann man das Lauftraining abwechslungsreich gestalten, z.B. mit Tempowechseln, oder Steigerungsläufen. Auch die Wahl der Strecke ist sehr wichtig. Ist sie eher flach, oder hat viele Anstiege? Vor dem Training am Boxsack ist das Laufen auf dem Laufband durchaus empfehlenswert. Man kann sich ein kleines eigenes Fitnesstudio zusammenstellen, in dem neben dem Boxsack auf ein Laufband sein kann. Im Laufband Test kann man ein paar gute Laufbänder finden.

Aufwärmen am Boxsack

Nach dem Ausdauersport ist ein weiteres Aufwärmen am Boxsack möglich. Dieser beansprucht die Armmuskulatur um einiges stärker. Auch die Koordination kann an einem Boxsack gut trainiert werden. Hierbei reichen bereits 2-5 Minuten für ein effektives Aufwärmen.
Allgemein ist es wichtig, dass Sie die Aufwärmphase langsam angehen und die eigentliche Anstrengung erst beim Boxen haben. Bei Verletzungen oder Schmerzen sollten Sie das Aufwärmprogramm sofort abbrechen und sich schonen.

Dieser Beitrag wurde unter Tipps abgelegt am von .

Punching Ball Boxstand von Bad Company im Test

Der Punching Ball Boxstand – für die Verbesserung der Reflexe

punching ballDer Punching Ball Pro Punching Standbox-Trainer von Bad Company ist ein höhenverstellbarer Boxstand und sowohl für den Einsatz zu Hause wie für den professionellen Einsatz im Studio geeignet. Das Modell von Badcompany wird mit durchweg guten Rezensionen bewertet, sodass sich ein Blick auf Details lohnt. Doch wozu ist ein Punching Ball eigentlich sinnvoll?
Ein Punching Ball – auch Boxbirne genannt – wird tatsächlich am häufigsten von Boxern zum Training genutzt. Die Benutzung schult die allgemeine Kondition und Koordination, sie kann aber auch helfen, die Schlagtechnik zu verbessern. Der Punching Ball ist an einer langen Federung befestigt und steht in einem Bodenständer fest verankert. Grundsätzlich ist er auch in anderen Ausführungen erhältlich, hat sich aber nicht in jeder davon bewährt.

Der Punching Ball Boxstand von Bad Company im Detail

Dieses Modell von Bad Company wird in vielen Rezensionen als gut bis sehr gut beschrieben. Nicht nur die Qualität, sondern auch der Preis ist gemessen an seiner Ausführung gerecht. Da der Hersteller allgemein für solche Sportartikel bekannt ist, kann hier auf seine Qualität gesetzt werden.

Diesen Boxstand gibt es hier bei Amazon!

Der Punching Ball ist stufenlos höhenverstellbar zwischen 110-160 cm. Er ist in einem Kunststoff-Fuß verankert, der sich wahlweise mit Wasser oder mit feinem Sand befüllen lässt. Ohne Füllung beträgt das Eigengewicht ca. 4,4 kg, mit Wasser gefüllt ca. 30 kg und mit Sand gefüllt ca. 40 kg. Der Standfuß hat eine Breite von ca. 49 cm. Dank der mobilen Variante kann die Boxbirne an jeder beliebigen Stelle aufgebaut werden, die sich zum Training eignet und genügend Freiraum hat. Der Ball ist aus Kunstmaterial hergestellt. Bei seiner Benutzung muss nicht zwingend ein Handschutz getragen werden. Es empfiehlt sich jedoch, Schmuck abzulegen. Mit Bandagen können die Knöchel der Hände geschützt werden. Außerdem bleibt die Oberfläche der Boxbirne viel länger einwandfrei. Regelrechte Boxhandschuhe sind jedoch nicht notwendig. Der Punching Ball reagiert bereits auf leichte Schläge. Durch die Federung kann bei der Benutzung auch die Reaktion geschult werden. Selbst ein Tritt des Kickboxers bringt das Sportgerät nicht aus der Fassung, es sollte jedoch mit dosierter Kraft erfolgen.
Die einzige Schwachstelle, die von Benutzern erwähnt wurde, ist die Feder. Besonders die richtig fest zuschlagenden Profis haben sie als zu weich und deshalb als zu langsam zurückschwingend empfunden. Ob man dies als Manko ansehen kann, bleibt jedem Benutzer selbst überlassen. Wer einen Boxsack kaufen möchte, hat naürlich eine große Auswahl.

Dieser Beitrag wurde unter Tests abgelegt am von .

Kinderboxsack von Bad Company – ein guter Boxsack für Kinder

Toller Boxsack für Kinder – Kinderboxsack von Bad Company

kinderboxsackKinder lieben es, ihren Vorbildern nachzueifern, sie möchten sich aber ebenso gerne mit Spiel und Spaß austoben können. Für beides ist dieser Boxsack für Kinder bis zu einem Alter von ungefähr 12 Jahren optimal. Er ist natürlich genau auf die jungen Boxneulinge abgestimmt. Das heißt, das Material von diesem Kinderboxsack ist aus PVC und damit genau richtig. PVC ist weicher als Kunstleder und nicht so hart. Dadurch werden die auftreffenden Schläge mild abgefangen und sorgen nicht so schnell für erste schmerzhafte Erfahrungen. Die im Set enthaltenen Boxhandschuhe machen es überflüssig, umständlich nach einem separaten Angebot dafür zu suchen, denn auch sie sind genau auf die jungen Sportler angepasst.

Hier gibt es dieses Boxsack Set bei Amazon!

Immer mehr Kinder und Jugendliche sind heute einem zunehmenden Stress ausgesetzt. Ein Kinderboxsack kann deshalb ideal sein, um Ärger und Frust auszuleiten. Aber auch zur Steigerung der allgemeinen Fitness, der Beweglichkeit und der Koordination kann Boxtraining richtig sein. Es schult die Schnelligkeit und die Motorik und neben der Verbesserung der Reaktionsfähigkeit kommt natürlich auch der Spass an der Bewegung nicht zu kurz. Für viele Jugendliche ist ein Boxsack ebenso wie für Erwachsene ein Mittel zum Stressabbau.

Der Kinderboxsack von Bad Company – Was bietet er?

Dieses Modell ist äußerlich ansprechend gestaltet. Die knallrote Farbe, das Label und die Sterne sehen sehr schön aus. Kinder haben dabei natürlich auch ihren Spaß, stellen sie sich doch oft vor, wen sie da gerade gedanklich „bearbeiten“. Er ist mit Textilresten aus Baumwolle gefüllt. Darüber hinaus ist der 8,7 kg schwere Kinderboxsack mit 60 cm Höhe und einem Durchmesser von 20 cm einfach ideal. Er wird über die befestigten Nylongurte, die an ihren Enden fest vernähten Stahlringe besitzen, an einem Karabinerhaken befestigt. Für das Kinderboxsack Set kann eine Stahlkette als Verlängerung für die Aufhängung zugekauft werden. Auch der Boxsackhaken für die Deckenbefestigung kann verwendet werden.
Wie die Rezensionen für diesen Kinderboxsack belegen, sollte das Einstiegsalter nicht zu früh gewählt werden. Es kommt immer auf die Körpergröße und die Kraft der Kinder ab, aber um das optimale Verhältnis zu haben, ist ein Alter von ca. 9 Jahren offensichtlich ideal. Eine Alternative wäre es, für jüngere Boxer die Füllung auszutauschen, was durch den eingenähten Reißverschluss leicht möglich ist. Mancher Kunde hat einfach die Stoffreste gegen Kleintierstreu ausgetauscht, bis der Filius etwas mehr Kraft in den kleinen Fäusten hatte. Rundum wird für den Boxsack für Kinder sowie für die dazugehörenden Boxhandschuhe eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen.

Dieser Beitrag wurde unter Tests abgelegt am von .

Boxsack Set von RDX – perfekt für den Einstieg

Umfangreiches Boxsack Set von RDX – super für den Einstieg

boxsack setSie möchten sich künftig mit Boxen oder Kickboxen fit halten? Prima, dieses Boxsack Set bringt alles mit, was Sie dazu benötigen. Sofern Sie genügend Raum zur Verfügung haben, ist ein hängender Boxsack grundsätzlich vorteilhafter. Er ist beim Training immer in Bewegung, mal mehr, mal weniger und ahmt damit die Bewegungen menschlicher Gegner nach. Ein hängender Boxsack schult also gleichzeitig auch die Reaktionen und sorgt auf jeden Fall dafür, dass Sie nochmehr in Bewegung sind und Ihre Reflexe optimal gefordert werden.

Was bietet dieses Boxsack Set von RDX?

Das Boxsack Set RDX 13 ist in unterschiedlichen Längen erhältlich. Diese ist bekanntlich wichtig bei der Frage, ob Sie den Boxsack lediglich mit Fäusten bearbeiten, oder ihn auch zum Kickboxen verwenden möchten. Diese Frage stellt sich bei einer Höhe von 120 cm allerdings nicht, denn sie ist ausreichend für beide Techniken. Der Boxsack wird mit einer Kette an der Zimmerdecke befestigt, optionales Zubehör macht auch die Aufhängung an der Wand möglich. Die Ketten sind ebenso wie die Deckenaufhängung Bestandteil des Sets. Diese ist aus hochwertigem, pulverbeschichtetem Stahl hergestellt.

Man kann dieses Boxsack Set hier bei Amazon kaufen!
Sollten Sie den Wunsch verspüren, im Freien zu trainieren, stellt das kein Problem dar. Der Boxsack ist aus einem wasserdichten Material hergestellt. Seine Nähte sind doppelt verarbeitet, er hält nicht nur viel aus, sondern ist auch unempfindlich gegenüber Nässe. In seiner robusten Hülle stecken auch bei diesem Modell zerkleinerte Textilfasern. Sie sind einerseits eine feste Füllung, bieten aber gleichzeitig auch einen komfortablen Widerstand. Sollten Sie damit nicht auskommen, lässt sich der Boxsack zusätzlich in seiner Füllung verändern. Er besitzt einen Reißverschluss, über den Sie leicht zum Inhalt gelangen.
Ein weiterer Clou bei diesem Boxsack ist, dass er unten am Boden eine stabile Schlaufe besitzt. Sie lässt sich dazu nutzen, den Boxsack mit einem Seil zu spannen, sodass er besonders beim Kickboxen nicht so stark pendelt und möglicherweise im Raum zu Schäden an Möbeln usw. führt.
Das Boxsack Set beinhaltet natürlich auch die dazu gehörenden Boxhandschuhe, auf die Sie keinesfalls verzichten sollten. Sie sind mit Gel Schaumstoff gepolstert und bieten Ihren Händen einen guten Schutz. In diesem Set sind außerdem Boxbandagen vorhanden, die Sie unbedingt anlegen sollten. Sie schützen die Handgelenke und alle Knochen und Knöchel und geben ihnen zusätzliche Stabilität. Bandagen sorgen außerdem für die Aufnahme von Schweiß, sie schützen deshalb auch die Innenpolsterung der Boxhandschuhe vor Verschmutzungen.

ein kleiner Tipp für Anfänger, die dieses Boxsack Set kaufen möchten:

Man kann mit einer Sportuhr während des Trainings den Puls messen und so die Trainingseffektivität noch steigern. So ist es eine gute Idee neben diesem sehr guten Boxsack Set auch eine Sportuhr zu besitzen, mit der man seinen Puls immer im Auge behalten kann, damit man sich nicht zu schnell verausgabt. Vor allem Anfänger neigen dazu, die Energiereserven zu schnell zu verbrauchen.

ein feines Boxsack Set

Das von Kunden mit vielen positiven Eigenschaften bewertete Boxsack Set ist zusätzlich noch mit netten Gadgets ausgestattet. Kleine Boxhandschuhe zur Dekoration, ein Schlüsselanhänger und ein Armband sind nette Beigaben. Das Springseil kann zur Steigerung der allgemeinen Fitness eingesetzt werden. Trainieren Sie damit Ihre Konditionen, es ist ein faches, aber wirkungsvolles Herz-Kreislauf-Training. Mit dem Handgreifer können die Hand- und Armmuskeln zusätzlich trainiert werden, sodass die Kraft des Schlages besser aufgefangen werden kann. Man kann natürlich einen anderen Boxsack kaufen, für den Preis ist dieses Boxsack Set von RDX aber unschlagbar.

Dieser Beitrag wurde unter Tests abgelegt am von .

Everlast Boxsack für das richtige Boxtraining

Evelast Boxsack Nevatear Traditional  – für das Old School Boxtraining

everlast boxsackDer Everlast Boxsack Nevatear Traditional wirkt mit seinem Vintage Design besonders urtümlich und ansprechend. Auf dem schwarzen und strapazierfähigen Kunstleder ist das Logo des Herstellers aufgestickt. Es bietet eine feste Angriffsfläche und ist deshalb eher für den fortgeschrittenen Benutzer geeignet. Anfänger sollten für den Einstieg ins Boxtraining an einem Boxsack aus Polyestermaterial starten. Dieses Material ist weicher beim Schlag, sodass der Sportler sich besser daran gewöhnen kann.

Was bietet der Everlast Boxsack Nevatear Traditional?

Der Everlast Boxsack wird befüllt geliefert und hat ein Gewicht von 28 kg. Die Füllung besteht aus unterschiedlichen Textilfasern. Diese Materialien sorgen dafür, dass der Boxsack nach jedem Schlag schnell wieder in die ursprüngliche Form kommt. Gleichzeitig garantiert eine Füllung aus textilen Fasern eine hohe Kraftaufnahme. Auch deshalb ist dieser Boxsack vor allem für Einsteiger in den Kampfsport gedacht. Mit seinen Maßen von 102 cm Höhe und einem Durchmesser von 36 cm ist er genau der richtige Trainingspartner für Boxer. Möchten Sie einen Boxsack zum Kickbox-Training kaufen, sollte er idealerweise eine Höhe von mehr als 100 cm vorweisen.

Hier gibt es den Nevatear Traditional bei Amazon!

Sowohl für das Training zu Hause wie im Sportverein: Dieser Everlast Boxsack ist der richtige Partner. Die Aufhängung des Boxsackes wird über die angenähten Schlaufen an den Ketten befestigt. Die Höhe lässt sich damit individuell auf die Körpergröße des Boxers einstellen.
Mit den zum Lieferumfang gehörenden Ketten kann der Boxsack einfach an der Zimmerdecke befestigt werden. Kaufen Sie zusätzlich eine universelle Boxsack-Aufhängung, lässt sich dieser Trainingspartner auch an der Wand befestigen – ideal bei hohen Zimmerdecken oder in der Halle. Nur wenn der Raum zum Trainieren sehr klein ist, empfiehlt sich der Kauf eines stehenden Boxsackes.
Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, nur mit der richtigen Ausrüstung zu trainieren. Das heißt also nicht nur den passenden Boxsack, sondern auch die geeignete Trainingskleidung. Sie soll bequem sein und nicht einengen. Tragen Sie beim Training Sportschuhe mit griffigen Sohlen, beim Kickboxen natürlich entsprechend angepasst.
Die Boxhandschuhe sind das A und O beim Boxtraining. Sie schützen die Hände vor Verletzungen, deshalb erst gar nicht versuchen, ohne Schutz auf den Everlast Boxsack einzuschlagen. Auch hier gibt es eine Reihe von Unterschieden, nicht nur beim Material. Boxhandschuhe werden in verschiedenen Größen und Gewichtsklassen hergestellt. Nur wenn beides stimmt, der richtige Boxsack und die passenden Handschuhe, macht das Training die erhoffte Freude.
Der Everlast Boxsack wird von erfahrenen Benutzern bei den Merkmalen Haltbarkeit, Material, Trainingsvielfalt und Verarbeitung empfohlen.

Dieser Beitrag wurde unter Tests abgelegt am von .

Standboxsack kaufen – der Heavy Duty von Bad Company

ein perfekter stehender Boxsack – der Standboxsack Heavy Duty von Bad Company

stehender standboxsackEin stehender Boxsack kann aus verschiedenen Gründen die erste Wahl sein. Ob Sie sich in der Freizeit mit Boxen fit halten möchten, oder ob Sie einen Boxsack zum Dampf ablassen kaufen wollen: Der Standboxsack Heavy Duty von Badcompany ist genau der Richtige! Um ihn zu nutzen, müssen keine Haken in Zimmerdecken verankert werden, er wird ganz einfach dorthin gestellt, wo Sie sich fithalten möchten und nach belieben wieder entfernt.

Ein Standboxsack mit vielen tollen Eigenschaften

Der Standboxsack Heavy Duty ist nicht nur deshalb ideal, weil er einfach an der passenden Stelle abgestellt wird und sofort benutzt werden kann. Er ist aufgrund seiner Ausstattung auch anfängergerecht. Er lässt sich in der Füllung verändern, wenn man das möchte. Wichtig ist auf jeden Fall, dass die passenden Boxhandschuhe getragen werden. Ansonsten können üble Verletzungen der Hände die Folge sein, was die Freude an weiterem Training erheblich beeinträchtigen würde.

Hier gibt es diesen stehenden Boxsack bei Amazon!

Bei dem Heavy Duty von Bad Company handelt es sich um einen auch für den Studioeinsatz geeigneten Standboxsack, denn auch hier sind verschiedene Leistungsklassen vertreten. Wie alle Artikel aus dem Hause Bad Company ist auch dieses Modell sehr gut verarbeitet. Der Standboxsack ist in einer Größe erhältlich, die so bemessen ist, dass ihn auch Boxer mit Gardemaß benutzen können. Der stabile Standfuß sorgt jederzeit für optimalen Halt. Er lässt sich beispielsweise mit feinem Sand füllen und wird sich auch dann nicht von der Stelle bewegen, wenn Sie ordentlich austeilen. Alternativ kann auch Wasser eingefüllt werden. Er besteht aus zwei Hälften und wird von dem Federelement ergänzt. Dieses lässt sich problemlos mit vier Schrauben am Fuß befestigen und ist mit einer Manschette verkleidet. Sie wirkt dadurch gleichzeitig wie eine Verlängerung der Boxfläche.
Der Boxsack selbst ist wie alle Produkte aus dem Hause Bad Company aus hochwertigem Material hergestellt. Es ist ein mattschwarzes Kunstmaterial, das durch besonders stabile Nähte verarbeitet wurde. Im unteren Bereich ist ein Reißverschluss eingenäht, um die Füllung bei Bedarf korrigieren zu können. Der Standboxsack ist nach wenigen Handgriffen für die Montage einsatzbereit. Er kann überall aufgestellt werden. Dank der Schwingungen durch die Feder ist er optimal, um auch die Reflexe zu trainieren. Echte Profis sollten vorsichtshalber nicht sofort mit voller Kraft arbeiten, sondern sich langsam an die „Zusammenarbeit“ mit dem Sparring-Partner herantasten.

Welche Vorteile hat ein stehender Boxsack oder ein Standboxsack

Der größte Vorteil den ein stehender Boxsack mit sich bringt, ist natürlich, dass er nicht aufgehängt werden muss. So ist er gut geeignet für kleine Wohungen, da man ihn schnell wegräumen kann. Auch ist die Geräuschentwicklung geringer, da er nicht direkt mit Decke, oder Wand verbunden ist, sondern auf dem Boden steht. Ein Standboxsack verhält sich auch anders, wenn man ihn tritt oder schlägt, da er im oberen Bereich mehr schwingt, weil er unten befestigt ist, genau andersrum als ein hängender Boxsack. Wer einen Boxsack kaufen möchte, hat hier natürlich die Wahl.

Dieser Beitrag wurde unter Tests abgelegt am von .

Hammer Boxsack Black Kick – eine Empfehlung im Test

Der Hammer Boxsack Black Kick – strapazierfähig und robust

hammer boxsackDer Hammer Boxsack Black Kick ist der perfekte Sparring-Partner! Kostenbewusste Anfänger werden an diesem Trainingsgerät lange ihre Freude haben. Aber auch der erfahrene Sportler wird an diesem Modell lange seine Freude haben. Ob für gelegentliches Boxen zu Hause oder für regelmäßiges Training im Kreise gleichgesinnter: Der Hammer Boxsack ist genau richtig! Wer sich zum ersten Mal mit dem Thema Boxen beschäftigen möchte, sollte unbedingt darauf achten, den richtigen Boxsack zu kaufen. Es gibt deutliche Unterschiede in den Materialien, beispielsweise ist Polyestermaterial weicher und damit besser für den Einsteiger. Auf der anderen Seite möchte man nicht gerne unnötig Geld ausgeben, wenn man nach dem Einsteigermodell schnell einen Boxsack für Fortgeschrittene benötigt.

Bei Amazon kann man diesen Boxsack hier genauer betrachten!

Der Hammer Boxsack ist super für Anfänger und Profis

Der Hammer Boxsack bietet praktisch beide Vorzüge in einem:
Zu seiner Herstellung wurde schwarzes, reißfestes Kunstleder verwendet, das die Bezeichnung Japanese Cordley trägt. Es gilt als sehr robust und hält durch doppelt verstärkte Nähte besonders lange. Das glatte und tiefschwarze Material wirkt edel und wird vom Logo des Herstellers zusätzlich aufgewertet. Der Boxsack kann in verschiedenen Größen bestellt werden, sodass für jeden Freizeitboxer genau das richtige Modell zur Verfügung steht. Außerdem gewährleistet die Größe ebenso wie die robuste Verarbeitung, dass er auch beim Kickboxen hart im Nehmen ist!
Das Innenleben besteht bei diesem Hammer Boxsack aus festem Füllmaterial. Über den oben eingesetzten Reißverschluss lässt sich das Innenleben wechseln oder anpassen. Damit ist das Trainingsgerät eine echte Herausforderung und kann so manchen Sparring-Partner ersetzen. Der Sack wird mit 4 verchromten Stahlketten an der Decke befestigt. Die stabile Aufhängung sorgt dafür, dass er sicher benutzt werden kann. Eine zusätzliche Herausforderung wird durch den Drehwirbel erzielt. Sie sorgt nicht nur dafür, dass es bei Action keine Verzwirbelung der Ketten gibt und außerdem können durch ihn perfekte Ausweichmanöver trainiert werden. Als Zubehör ist eine Anti-Shock Stahlfeder erhältlich, die besonders für Mieter interessant ist.
Übrigens ist der Hammer Boxsack auch ein tolles Geschenk für den Partner oder den Freund. Dank seiner hochwertigen Ausstattung und der sehr guten Verarbeitung macht er einen erstklassigen Eindruck. Wie Rezensionen von Benutzern ergeben, wurden diese auch nach längerem Gebrauch nicht enttäuscht und sind nach wie vor von diesem Boxsack begeistert.

Dieser Beitrag wurde unter Tests abgelegt am von .